Gefühle, Gedanken – Der Aufbau einer Existenz

Posted on Posted in Existenzgründung

 Meine Gefühle und Gedanken auf dem Weg in die Selbstständigkeit

Im letzten Blogartikel ließ Theres euch an ihren Gefühlen, Gedanken und Ängsten teilhaben.
Da wir ja eben sagten, dass wir alles dokumentieren wollen. Den kompletten Weg, bis an unser Ziel, so möchte auch ich heute über meine Gefühle und Gedanken schreiben.
Bzw. über die Gefühle und Gedanken, die ich in den letzten Wochen so durchlebt habe und wie es mir momentan geht.

Klar, es ist nicht einfach, seine eigene Existenz aufzubauen, sich selbstständig zu machen. Vor allem dann, wenn man wirklich bei Null anfängt und absolut noch keine Erfahrung in dieser Materie hat.
Das Thema „Selbstständigkeit“ umfasst super viel, man muss sich über so viele Dinge informieren, muss super viele Dinge lernen und sich mit Dingen beschäftigen, die sehr trocken sind. Doch durch all das muss man eben durch um an sein Ziel zu kommen.

Die letzten Wochen waren sehr turbulent, was die Gefühlswelt betrifft.
Wie Theres in ihrem Blogartikel beschrieb, ist sie in eine kleine Tiefphase gerutscht. Sie war sehr schlecht gelaunt und das habe ich zu spüren gekriegt. Sie war mir gegenüber sehr zickig und hat mich nicht immer ganz nett behandelt. Es kam des öfteren zu Streitigkeiten, was wirklich sehr ungewohnt war, da wir uns schon sehr lange nicht mehr gestritten hatten.
Theres hat sich selbst sehr unter Druck gesetzt und unnötigen Stress gemacht.
Ich arbeite in Teilzeit und bin so auch oft nicht zu Hause. Neben der Arbeit dann noch mehr zu Arbeiten um voran zu kommen, ist sehr anstrengend. Deshalb hat Theres super viel alleine gemacht. Eigentlich so gut wie alles. Dafür bin ich auch unendlich Dankbar und sie hat es richtig gut gemacht. Aber ich wusste ja schon immer, dass ich eine super tolle Schwester habe!

In dieser Tiefphase konnten wir nicht normal miteinander reden. Es war irgendwie immer ein zickiger, vorwurfsvoller Unterton dabei. Wir motzten uns nur an und gingen uns etwas aus dem Weg.

Für mich war es im ersten Moment sehr verletzend. Doch dann dachte ich mir, wieso lasse ich das zu, dass mich das verletzt? Und so hab ich diese Gefühle losgelassen und mir gesagt, dass alles gut wird. Sie wird sich wieder beruhigen und aus ihrer Tiefphase heraus finden.
Ich bin schon immer ein sehr positiv denkender Mensch. Ich richte mein Leben nach verschiedenen Mottos, wie:
Das wird schon! Es wird sich alles ergeben, so wie es sein soll! Einfach machen! Nicht zu viel nachdenken! Wir schaffen das! Wir sind stark!
Diese optimistischen Gedanken haben mir schon in sehr vielen Lebenssituationen geholfen. Optimismus

Denn ich kann die Gefühle die Theres hatte, super gut nachempfinden! Vor 1-2 Jahren habe ich genau diese Gefühle, diese Depression durchlebt.
Das was ich durch gemacht habe, war sehr wichtig, denn diese Zeit hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin.
Ich habe gelernt, meine Gedanken so gut es geht zu kontrollieren und wirklich immer positiv zu Denken.
Gedanken sind sehr mächtig, sie können viel beeinflussen. Es liegt alles in unserer eigenen Hand. Wir selbst können etwas verändern, wenn wir unzufrieden sind. Wir müssen nur einen Weg da raus finden.

Und so hat auch Theres wieder da raus gefunden. Sie ist jetzt super gut drauf und es macht gleich alles wieder viel mehr Spaß! Vielleicht teilt sie ja in einem Blogartikel mit, wie sie aus ihrer Tiefphase heraus gekommen ist.

Seit mehreren Jahren steht für mich fest, dass ich selbstständig und mein eigener Chef sein möchte. Ich habe einiges an Jobs gemacht, doch erfüllend war das nie.

Die Idee einen Unverpackt-Laden in Bamberg auf zu machen, finde ich super! Es ist genau das Richtige und ich weiß, dass wir das schaffen. Ich kann es fühlen. Es wird richtig gut und ich weiß, dass wir das alles super hinkriegen werden. So viele haben uns geschrieben und gesagt, dass sie es super finden, uns unterstützen und bei uns einkaufen gehen werden. Das ist so wundervoll und zeigt uns, dass ihr das wirklich wollt, genau wie wir!
Denn wir machen diesen Laden in aller erster Linie um ein Zeichen zu setzen! Wir wollen weniger Müll produzieren und so die Umwelt schonen! Wir wollen die Möglichkeit bieten, verpackungsfrei einkaufen gehen zu können, denn dass ist sehr schwer, wie wir selbst beim regelmäßigen Einkauf immer wieder feststellen.

Ängste und Zweifel habe ich keine. Ich lebe nach meinen Mottos und wenn es nicht klappen sollte, dann ist es so. Davon geht die Welt nicht unter und das Leben geht weiter. Viele Menschen haben große Ängste und Zweifel, wollen lieber in ihrer Sicherheit bleiben. Doch ich mache mir keine Sorgen, wir schaffen das!

Alle Aufgaben, alle Hürden die auf uns zu kommen, werden wir überwinden! Ich weiß, dass wir stark genug sind.

Und in diesem Sinne, wünsche ich euch allen eine wundervolle Zeit. Ich hoffe dieser Blogartikel ist nicht zu chaotisch, ich habe gerade einfach drauf los geschrieben. Jetzt wisst ihr, wie es in mir aussieht und was ich so denke 🙂

Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und werden sofort berichten, wenn es Neuigkeiten gibt.

Schaut auch gerne auf unserer Facebookseite vorbei 🙂

Ich freue mich auf alles was kommt!
Alles Liebe
Alina

One thought on “Gefühle, Gedanken – Der Aufbau einer Existenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.