Aus den Gedanken einer Selbstständigen…

Posted on Posted in Existenzgründung

Wie sagt man so schön: Selbst und ständig..

Du bist dann selbst verantwortlich und das ständig! Du selbst musst alles machen und das ständig. Diese Sprüche habe ich im vergangenem Jahr sehr oft zu hören bekommen. Als Selbstständige muss ich mich selbst, immer und ständig um alles kümmern. Puh, wo ich mich da nur drauf eingelassen habe. Jetzt wo ich es mir recht überlege bin ich mir doch nicht mehr ganz so sicher..

 

Ne, Spaß beiseite… natürlich war ich mir von Anfang an sicher, dass ich das Ganze zu 100% machen und durchziehen möchte. Und das wusste ich auch schon vor den ganzen weisen Sprüchen der Leute. Die du bist dann „Selbst-und-ständigsätze“ haben daran nichts verändert (Obwohl sie sehr oft gefallen sind) 🙂

Aber mal ehrlich, so ein Spruch ändert nichts an einem gefestigten Plan. Ein Plan, der nicht einfach so da ist, sondern einer der unbedingt verwirklicht werden will und muss! Es ist nicht einfach irgendein Plan. Für mich fühlt es sich so an, als will ich nichts anderes machen als das. Also gäbe es für mich gar keine andere Option als dies zu tun.

 

Kurz vor meinem 18. Geburtstag, saß ich bei meiner Mama und schüttete mein Herz aus. Erzählte ihr meine Hirngespinste mit dem Laden und wusste nicht so recht was ich in meiner Zukunft tun sollte. Ich sagte zu ihr: „Mama, ich kann mich doch nicht mit 18 Jahren selbstständig machen?“ Meine Mama sagte: Doch, na klar kannst du das!“ Wow, jetzt im nachhinein betrachtet ist es wirklich richtig toll was meine Mama da zu mir gesagt hat. Sie stand von Anfang an hinter mir und hat nie daran gezweifelt, dass ich das nicht schaffen könnte. 

 

Damals dachte ich mir noch: Wie macht man sich denn selbstständig? Wo soll ich da denn anfangen? Heute denk ich mir: Ich kann das, ich will es schaffen und ich schaffe es! Und genauso passiert es auch. Alles was bisher in der Unverpackt Bamberg Geschichte passiert ist, ist durchweg positiv und so wunderbar. Wir haben bereits so viel positives erfahren und geschafft. Haben vieles dazu gelernt, sind an unseren Aufgaben gewachsen und das ist gerade mal der Anfang unserer Geschichte.

 

Es ist einfach atemberaubend wenn ich darüber nachdenke.
Neulich hatte ich ein Telefonat. Ich wurde angerufen und gefragt: „Sind sie dann die neue Besitzern der Ladenfläche?“ Ich sagte natürlich:“ Ja, genau die bin ich.“, aber in meinem Kopf sagte ich stotternd:“ Ehhh, ja? Jaaa! Ich glaube schon.. Ich!.. Ich bin jetzt eine Ladenbesitzerin??
In diese Moment fühlte es sich noch nicht real an. Kaum zu beschreiben dieses Gefühl. Und es dann auch noch wirklich auszusprechen, einfach der Wahnsinn 🙂

Ich kann es immer noch nicht ganz glauben. Die Zeit vergeht und man arbeitet auf sein Ziel hin. Es fühlt sich so an, als würde es noch ewig dauern bis es soweit ist. Und auf einmal ist man eine Ladenbesitzerin und bekommt schon bald die Schlüssel dafür. Ihr glaubt gar nicht wie ich mich fühle. Aufgeregt und voller Vorfreude. Angst habe ich nicht, aber Respekt vor dem was nun noch auf uns zu kommt.

Um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben, checkt regelmäßig unsere Facebookseite aus. Oder natürlich unseren Blog. Denn da wird es in den nächsten Wochen für euch viele neue Eindrücke geben 🙂

Bis dahin, habt eine schöne Zeit,
eure Theres

One thought on “Aus den Gedanken einer Selbstständigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.